Zerrinnt die Zeit wie Wassertropfen,  
mein Herz für Dich wird immer klopfen.

Stoppt das Geläut, den Frohgesang, 
das Schwesterherz, es von mir gang.
Unendlich viele Tränen fließen,
sich mir zu einem See ergießen.

Der See ist tief, der Schmerz noch mehr,
nun ist ein Platz in meinem Herzen leer.
Du hast Dich einfach fort gemacht,
in einer eis’gen Sternennacht.

Ich wollt’ Dich halten bis zum Schluß,
und geb’ Dir hier den letzten Kuß.
Ach, könnt’ ich nur am Himmel stehen,
ich würd’ dort um Dein Leben flehen.

Doch Sensenmann kennt keine Gnade,
zerreißt des letzten Lebensfade.
Die Tränen mir als Bach sie fließen,
dort auf der Wies’ zur Blum’ ersprießen.

Die Blum’, sie wird für Dich allein,
dort blüh’n im schönsten Sonnenschein.
Du bist und wirst es immer sein,
mein wunderschönes Schwesterlein.

Ich denk an Dich, mein Herz, mein Blut,
für Dich ich brenn’ die letzte Glut.
Für Dich lass’ ich den Drachen fliegen,
denn Dich, Dich werd’ ich immer lieben.

Du sitzt, so kenn’ ich meine Schwester,
dort oben nun beim Fest-Orchester,
und schwingst des Wolkes himmlisch Ruder,
vergiss mich nicht, den kleinen Bruder.

Photo Credit: Pixabay // AStoKo